Freundschaftspreise

Freundschaftspreise

150 Euro – ist das der Vorzugspreis für eine Übernachtung unter dem Dach eines Freundes oder nur der Spesensatz für Hotels, wie er beim ZDF gilt? Diese Frage blieb leider ungeklärt, als die ZDF-Kollegin Schausten gestern den Bundespräsidenten bedrängte, ob er denn nie auf die Idee gekommen sei, seinen Freunden einen Übernachtungspreis zu zahlen – eben jene 150 Euro.
Mit Recht kann man nun sagen, dass die Vorwürfe gegen Bundespräsident Wulff noch viele Frage aufgeworfen haben, die seit gestern einer Antwort harren. Beispielsweise, ob in den 150 Euro das Frühstück bereits inklusive ist, ob in der Summe die Mehrwertsteuer bereits enthalten ist und wenn ja, ob auch zwei Steuersätze angewendet wurden (7 Prozent für die Übernachtung und 19 Prozent für das Frühstück).
Auch die Finanzbehörden dürften noch Fragen haben. So müsste geklärt werden, ob der Zahlungsempfänger die Einnahmen aus der privaten Beherbergung als Einnahmen versteuern und wenn ja, ob das unter der Rubrik “Vermietung und Verpachtung” in der Steuererklärung anzugeben ist oder ob die gastfreundlichen Menschen für die Unterbringung ihrer Freunde ein Gewerbe anmelden müssen. Weitere Fragen, ob dann der Kauf von Marmelade und Semmeln (Brötchen) zum Vorsteuerabzug berechtigt, dürfen selbstverständlich nicht vernachlässigt werden.
Die deutsche Steuerliteratur hat dank der investigativ nachfragenden ZDF-Frau ein neues weites Betätigungsfeld gefunden.

Die Kommentare sind geschloßen.