Die Ungereimtheiten des Herrn Schreiber

Die Ungereimtheiten des Herrn Schreiber

Die Märchenstunde vor dem Augsburger Landgericht hat begonnen. Karl-Heinz Schreiber versuchte eine politische Bombe platzen zu lassen. Das ist gründlich misslungen. 1991 will er der CSU über den ehemaligen Vorsitzenden der Satzungskommission( und nicht Schatzmeister wie Schreiber behauptet!!) illegale Spenden in Höhe von 1,4 Millionen D-Mark überwiesen haben, um Franz  Josef  Strauß zu unterstützen. Eine fragwürdige Geschichte! Franz  Josef  Strauß war damals schon über zwei Jahre tot. Zurecht kommentierte die SZ “Pffffft….” Heiße Luft von der Anklagebank.

Die Kommentare sind geschloßen.